Krypto-Börsen kämpfen mit der Einführung von Bitcoin in El Salvador

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on reddit

Heute wird Bitcoin eine offizielle Währung in El Salvador, und die Märkte und Kryptobörsen scheinen zu kämpfen. Am Dienstagmorgen stürzte der Bitcoin-Kurs laut Coinbase von rund 50.000 Dollar auf unter 43.000 Dollar ab – es scheint, dass auch die offizielle Bitcoin-App des Landes nicht mithalten konnte.

CNBC berichtet, dass die offizielle Krypto-App von El Salvador, Chivo, am Dienstagmorgen für neue Nutzer nicht mehr verfügbar war. Der Präsident des Landes, Nayib Bukele, hat inzwischen angekündigt, dass die App wieder für Anmeldungen geöffnet werden würde, obwohl er die neue Betriebszeit als “Test” bezeichnete.

Große Börsen wie Coinbase und Kraken haben ebenfalls von Problemen mit Zahlungen oder Transaktionen berichtet, die nicht oder nur verzögert abgewickelt wurden. Nicht jeder hat jedoch Probleme mit dem Handel: Cash App meldet keine Probleme mit seinen Bitcoin-Diensten, und auch Robinhood hat keine Probleme beim Handel mit Kryptowährungen gemeldet.

 

El Salvador verabschiedete im Juni eine Resolution zur Einführung von Bitcoin als offizielle Währung. Präsident Bukele hat sich sowohl in der Politik als auch auf Twitter für die Währung eingesetzt, obwohl sie nicht die einzige Währung des Landes sein wird. (El Salvador hat in der Vergangenheit den US-Dollar verwendet, der auch weiterhin im Land akzeptiert wird.) Verkäufer, die dazu in der Lage sind, werden beide Währungen akzeptieren müssen.

 

Die salvadorianische Regierung argumentiert, dass Bitcoin den Bürgern helfen wird, die keinen Zugang zu traditionellen Bankgeschäften haben oder die häufig Geld von Familienangehörigen in den Vereinigten Staaten senden oder empfangen.

Der Plan hat innerhalb des Landes erhebliche Gegenreaktionen hervorgerufen.

In der Hauptstadt des Landes protestierten Hunderte von Rentnern und Veteranen, die sich Sorgen um ihre Rentenzahlungen machen, sowie Gewerkschaften und Arbeitnehmer. Die Demonstranten äußerten sich besorgt über den potenziell instabilen Preis von Bitcoin und darüber, wie sich dies auf seine Verwendung als Alltagswährung auswirken könnte. Daraufhin sagte Präsident Bukele, dass es den Bürgern freistehe, weiterhin den US-Dollar zu verwenden, wenn sie die Kryptowährung nicht nutzen wollten.

Scroll to Top